NEID, Hass und psychische Krankheit

 

Ich bin ein Neider, ein krankhafter Neider!

(Meine fiktive Gedanken und ein fiktiver Rollentausch)

Etwas Neid empfindet jeder Mensch in bestimmten Situationen. Das ist ganz natürlich und nichts krankhafte. Nun gibt es aber auch den krankhaften Neider, der besonders bei Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl zu finden ist, oder in einer noch stärkeren Form, bei psychisch kranken und paranoid veranlagten Menschen.

Fotos vom Werksviertel Mitte. Das neue Riesenrad in München

Beim Anblick der schönen Fotos von Herrn Irlbeck zum Aufbau des größten mobilen Riesenrades der Welt auf dem Werksviertel Mitte am Ostbahnhof, platze ich vor Neid. Auf seinen Facebookseiten und seiner Internetseite: „MUC-CITY.DE“, werden wirklich "wahnsinnigschöne Fotos von diesem Riesenrad und dessen Aufbau. Da ich solche Aufnahmen nicht habe und daher nicht veröffentlichen kann, tut mir die Veröffentlichung dieser "Wahnsinns-Fotos" von Herrn Irlbeck besonders weh. Ich leide sehr darunter und werde noch kränker und noch neidischer dadurch.

Daher habe ich mir überlegt, wie kann ich verhindern, dass Herr Gelbmann weiterhin solche schöne Fotos im Internet veröffentlicht, die ich nicht habe und nie machen kann?  Meine Überlegungen waren, wie scheiße, oder wie hänge ich Herrn Gelbmann so an, so dass er diese Fotos wieder vom Netz nehmen muss und ihm einen möglichst großen Schaden zugefügt wird? Tagelang waren dies meine einzigen Gedanken.

Eine scheinbare Lösung dieser Frage lieferte Herr Gelbmann mir selbst. Er veröffentlichte ein Foto vom Werksgelände, auf dem auf einer Hinweistafel zu lesen ist, dass auf dem Privatgrundstück "Werksviertel Mitte", ohne Genehmigung der Werksleitung, keine Fotos und Videoaufnahmen gemacht werden dürfen.

Geburt des Zwitterwesen "Roberta van Bergen" auf Facebook


Mein erster Schritt war, dass ich auf Facebook eine Fake-Userin, namens „Roberta van Bergen“ einrichtete. Stalker Irlbeck als Roberta van Bergen

Das einrichten dieses Fake-Users auf Facebook dauerte etwa 10 Minuten, da auch einige Fragen zu beantworten waren und Facebook meine Mailadresse überprüft hat.

Nun brauchte ich nur noch einen passenden Text, aus dem hervorgeht, dass ich die Werksleitung informieren könnte,falls eine Genehmigung zum Fotografieren auf dem Privatgelände Werksviertel nicht vorhanden ist.

Ich nahm zuerst das Foto von Herr Gelbmann mit dem abfotografierten Verbotsschild von dem "Privatgrund" Werksviertel Mitte, bearbeitete dieses etwas, so dass man nicht direkt sehen kann, dass ich das Foto von Herr Gelbmann illegal verwendet habe und es die Aufnahme von Herrn Gelbmann ist.

    Aus meinem Text, in dem ich nachfrage, ob Herr Gelbmann überhaupt eine Genehmigung für Fotoaufnahmen im Werksviertel habe und mit der anschließenden unterschwelligen Drohung, dass ich diesbezüglich bei der Werksviertel Verwaltung nachfragen könnte, hoffte ich, dass er alle Fotos vom Riesenrad im Werksviertel aus dem Netz nehmen wird. Nun schickte ich getarnt als Zwitterwesen und Fake-User „Roberta van Bergen“, dieses Mail ab. 

    Obwohl ich mich in der Regel "Mr. Marx-Zentrum" oder auch "Retter des Marx-Zentrums" nenne, bin ich auch gelegentlich als "Schriftsteller"  unterwegs. Leider sind meine schriftstellerischen Fähigkeiten eher beschränkt, so dass mir dieses gefaikte Mail von "Roberta van Bergen" zum Verhängnis wurde.

    Da ich immer wieder die selben Worte verwende, dies aber nicht merke, hier im konkreten Beispiel das Wort "Wahnsinn", hat Herr Gelbmann sofort erkannt, dass dieses Mail mit seinem Foto, welches ich von den Internetseiten von Herr Gelbmann "geklaut" habe, von mir ist.

     

                  MIST, dumm gelaufen, kann ich da nur sagen!

    Ich, Herr Irlbeck, verfolgt genau, ob Herr Gelbmann eine Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos hat, oder nicht.

    Leider hat sich mein ganzer Aufwand, getrieben durch meinen krankhaften Neid, sich nicht gelohnt. Ich wollte Herrn Gelbmann bei der Leitung des Werksviertel anscheißen, ihn hinhängen und wie bei der Hausverwaltung und dem Deutschen Architekturmuseum, richtig schön denunzieren und ihm gegebenenfalls auch noch hohe Kosten verursachen.

    Leider hat Herr Gelbmann meinen Fake durchschaut.

    Durch das wiederholte verwenden einund der selben Wörten in allen meinen Veröffentlichungen, hier das Wort "Wahnsinn", war es für Herrn Gelbmann nicht schwer herauszufinden, das ich das Zwitterwesen und kranker Fakeuser "Roberta van Bergen" bin.

    Stalker Irlbeck als Roberta van Bergen

    Nun wieder zurück in der Realität!


    Der ein oder andere Leser hat es sicher schon bemerkt, dass ich diesem Artikel mit vertauschten Rollen geschrieben habe.

    Nicht ich, "Gelbmann" bin neidisch auf irgend etwas von Herrn Irlbeck, sondern Herr Irlbeck ist krankhaft neidisch auf alles was ich mache.

    Kein psychisch gesunder Mensch, richtet sich einen Fake-User ein, um andere zu stalken, zu denunzieren, hinzuhängen und anzuscheißen. Den Zwang, sich so zu verhalten, findet man eher bei sozial verarmten Menschen, welche durch psychishe Proble, keine realen sozialen Kontakte haben und sich bei denen alles anonym und über das Netz abspielt. 

    Um so zu Stalken, um Fake-User einzurichten, gehört schon eine starke geistige Verwirrung und Wahrnehmungsstörungen dazu. Juristisch ist ein solches Verhalten und Stalken zusätzlich auch noch strafbar, sofern die betreffende Person nicht durch ein ärtzliches Gutachten belgenen kann, dass eine psychische Krankheit vorliegt. Das genau wird mein RA hier in diesem Zusammenhang herausfinden. 

    Anscheissen und Denunzieren

    Genehmigung:

    Natürlich ist mir bekannt, dass das „Werksviertel Mitte“ ein Privatgelände ist und Film- und Fotoaufnahmen, die in einem Privatgelände aufgenommen werden, zur Veröffentlichung im Netz oder andere Medien, die Genehmigung der oder des Eigentümers oder der Verwaltung benötigen. Dasselbe gilt im übrigen auch für unser Privatgrund dem Marx-Zentrum. Auch hier dürfen Foto- und Videoaufnahmen ohne Genehmigung der Eigentümer, welche durch unsere Hausverwaltung vertreten ist, nicht veröffentlicht werden.

     

    Wir haben einen Hinweis erhalten!

     

    Zwei Tage später, nachdem ich das Mail von diesem ekeligen Stalker und Zwitterwesen "Roberta van Bergen" erhalten habe, war ich wegen einer erweiterten Genehmigung für Videoaufnahmen zur Eröffnung des Riesenrades im Büro des Werksviertel Mitte. 

    Ganz nebenbei, mitten im Gespräch mit der zuständigen Sachbearbeiterin, nahm meine Gesprächspartnerin ein Postit-Zettel von ihrem Monitor

     mit meiner Internetadresse "muc-city.de" und meinte, sie hätten einen "(Anschheisser-) Hinweis" erhalten, dass ich auf meiner Internetseite "muc-city.de" , Fotos vom Aufbau des Riesenrades im Werksviertel Mitte zeigen würde.  Da ich eine Genehmigung in diesem Zusammenhang hatte, konnte dieser Sachverhalt dann schnell durch einen Blick in den Computer geklärt werden.

    Natürlich wollte ich auch wissen, wer mich hier im Werksviertel Mitte wegen meiner Fotos vom Riesenrad denunziert und angeschissen hat.

    Datenschutz:


    Aus Datenschutzgründen und um die beteiligten Personen zu schützen, beende ich hier meinen Bericht über den Denunzianten und Anscheißer „Roberta van Bergen“.

    Viele Menschen wissen nicht, dass beim Versenden eines Mails nicht nur der lesbare Inhalt übermittelt wird, sondern auch noch knapp zwei A4 Seite Information über den Versender und dessen Hard- und Software mit übertragen werden. Soviel zu diesem Fall.

     

    Wer interessiert sich eigentlich für meine Fotos?

    Ich bilde mir ein, dass ich gute Fotos mache, welche auch in diversen Hochglanzprospekten von den jeweiligen Bauträgern veröffentlicht werden. In der Masse der Fotografen aber, bin ich ein kleines unbedeutendes Lichtlein.

    Wer interessiert sich also für meine Fotos und erst recht, wer erkundigt sich bei mir, ob ich eine Genehmigung für irgendwelche Aufnahmen habe, oder auch nicht?

    Es muss ein kranker Neider sich über meine schönen und interessanten Fotos so ärgern und darüber so neidig werden, so dass dieser kranke Mensch, viel kriminelle Energie aufbringt, um mir Schaden zufügen zu wollen. Das Zwitterwesen und Fake-User „Roberta van Bergen“, Realname: Thomas Irlbeck, ist ein Beispiel für einen krankhaften Neider.

    Aufgrund ihrer psychischen Erkrankung erkennen diese kranke Menschen häufig nicht, dass Stalken, Verfolgen und Beobachten, Straftaten sind. Diese psychisch erkrankten Menschen müssen zum Schutz der Allgemeinheit (auch Selbstschutz) entweder juristisch belangt oder gesundheitlich in einem Heim betreut und versorgt werden.

    Zum Nachlesen und vertiefen der Straft "Stalking" dieser Link hier auf den Seiten der Polizei: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gewalt/stalking/

    © 2020 Your Company. All Rights Reserved.